Winter Signalisation

Wanderwege sind grundsätzlich nur während der schnee- und eisfreien Zeit begehbar. Dieser Grundsatz gilt insbesondere im Alpinen und Voralpinen Raum. Damit in diesen Gebieten auch im Winter ein Angebot für Touristen und Ausflügler möglich ist, werden von den Tourismusorganisationen, Bergbahnen und Gemeinden spezielle Winterwanderwege und Schneeschuhrouten angeboten.

 

Unsere Dienstleistungen im Bereich Winter Signalisation

Für den Kanton Bern

  • Koordination Winter-Angebote gegenüber SchweizMobil

Für Gemeinden, Tourismusorganisationen und Bergbahnen

  • Beratung, Planung & Signalisation von Winterwanderwegen
  • Beratung, Planung & Signalisation von Schneeschuhrouten
  • Vermarktung der Winterwander- & Schneeschuh-Angebote auf unserer Plattform Wanderplaner.ch sowie in unseren Printprodukten

 

>> Anfragen zu Signalisationsvorhaben richten Sie an unseren technischen Leiter:

Hans-Ulrich von Gunten

Tel. 031 340 01 03 oder via Mail

 

Winterwanderwege

Während der Wintermonate signalisierte und präparierte Verbindungen.

Ausrüstung: Festes, wasserdichtes, rutschsicheres Schuhwerk. Warme und der Witterung angepasste Kleidung. Kleidung zum Wechseln. Kälte-, Sonnen-, Wind- und Regenschutz. Warme Getränke.

Gefahren: Winterwanderwege können in der Regel gefahrlos begangen werden. Bei Vereisung ist Rutschgefahr zu beachten.

Signalisation: Die Wegweiser von Winterwanderwegen sind pink. Zwischenmarkierungen, vorab Stangen aus Holz oder Kunststoff, weisen eine pinkige Spitze auf.

 

 

Schneeschuhrouten

Während der Wintermonate signalisierte Routen. Schneeschuhrouten verfügen über keine präparierte Gehfläche und stellen deshalb höhere Anforderungen bezüglich Ausdauer und Ausrüstung.

Signalisation: Wegweiser und Zwischenmarkierungen sind in pink gehalten.

Schwierigkeitsgrade:

Blau / leicht: geeignet für Anfänger/Einsteiger. Einfaches Gelände im Auf- und Abstieg, keine Schwierigkeiten wie Querungen oder Steilpassagen. Potenziell gefährliche Abschnitte sind durch geeignete Massnahmen gesichert. Keine besonderen Vorkenntnisse nötig.

Rot / mittelschwer: geeignet für Schneeschuhläufer mit etwas Erfahrung. Mässig steiles Gelände mit gelegentlich auch steileren oder exponierten Passagen im Auf- und Abstieg oder Querungen, die eine angepasste Technik erfordern. Sicherungsmassnahmen beschränken sich auf besonders steile oder exponierte Stellen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist erforderlich.

Schwarz / schwer: geeignet für erfahrene Schneeschuhläufer. Teilweise steiles und exponiertes Gelände, das eine gute Schneeschuh-Gehtechnik verlangt. Sicherungen beschränken sich auf besonders exponierte Stellen mit Absturzgefahr. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine gute körperliche Verfassung sind erforderlich.

Ausrüstung: Feste, hohe Winterwanderschuhe mit griffiger Sohle, passende Schneeschuhe und Stöcke. Warme Kleidung, Kleidung zum Wechseln, evtl. Gamaschen, Kälte-, Sonnen-, Wind- und Regenschutz. Warme Getränke.

Gefahren: Plötzliche Witterungseinbrüche Kälte, Wind, Regen, Schnee, Eis und Nebel. Vorsicht auf steilen Auf- und Abstiegen sowie beim Queren von exponierten Schneefeldern. Erhöhte Lawinengefahr im Frühling und bei plötzlich auftretenden Wetterumstürzen.