Marchsteine aus der Tätigkeit

 

 1937

Geburtsdatum der Berner Wanderwege ist der 8. Mai: Gründungsversammlung in Bern.

1938

35 Musterrouten werden im ganzen Kanton Bern markiert (614 Wegweiser, 288 Eichenpfosten).

1940

Erste geführte heimatkundliche Wanderungen. 1942 erster Planungskurs im Chasseralgebiet. 1943 erster Bezirksleiterkurs in Schwarzenburg.

1965

Die bereits existierende Vereinbarung auf Gegenseitigkeit mit der Grosszahl der bernischen Gemeinden - zur Betreuung der Wanderwege - wird erneuert; Festlegung der Gemeindebeiträge auf 5 Rp. pro Einwohner (heute 30 Rp.).

1983

Erarbeitung von Grundlagen für die Uferschutzpläne Aare/Seen im Auftrag des kantonalen Raumplanungsamtes.

1984

Abschluss der Markierung der rund 10'000 km Wanderwege im Kanton.

1985

Erstmalige Erwähnung der Berner Wanderwege in der kantonalen Gesetzgebung (Baugesetz).

1987

Das Bundesgesetz über Fuss- und Wanderwege tritt in Kraft.

1988

In der kantonalen Verordnung zur Einführung des Bundesgesetzes über Fuss- und Wanderwege werden die Berner Wanderwege als Fachorganisation für Planung, Markierung, Unterhalt und Ersatz des Wanderroutennetzes aufgeführt. Inventarisierung aller 1'223 Wanderrouten, mit Zustandserhebung und Massnahmenkatalog.

1990

Ausarbeitung des ersten Richtplanentwurfs über das Wanderwegnetz zu Handen des Kantons.

1991

Bedeutendstes Wegebau-Jahr seit Bestehen der Berner Wanderwege: 162'000 CHF Eigenleistung - es wird eine Bausumme von 5'825'000 CHF ausgelöst.

1993

Erneuerung der Vereinbarungen mit den Gemeinden.

1994

Die Berner Wanderwege werden SEVA-Genossenschafter

1995

Der Unterhalt der Wanderwege wird durch das kantonale Gesetz über Bau und Unterhalt der Strassen finanziell sichergestellt.

1998

Abschluss der Arbeiten zum Kantonalen Richtplan für Wanderwege; das ganze derzeit bestehende Wanderwegnetz ist darin enthalten.

2001

Überarbeitung der Statuten der Berner Wanderwege: Straffung der Vereinsstruktur, Flexibilisierung der Vereinsleitung, Verkleinerung des Vorstands, Einsetzung eines Beirats.

2002

Beginn Digitalisierung Wanderrouten (Projekt BEWIS)

2004

Aufschaltung erster elektronischer Wanderroutenplaner

2005

Aufbau Wanderwegsanierungsteam

2006

Lancierung Portal "wanderprofi.ch"

2008

Leistungsvereinbarung mit dem Kanton

2009

Erneuerung und Anpassung der Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden

2009

Die Verordnung zur vorläufigen Regelung der Einführung des Bundesgesetzes über Fuss- und Wanderwege im Kanton Bern (EV/FWG) wird ersetzt durch das Strassengesetz und die Strassenverordnung

2010

Gewinn des Sonderpreises Prix Rando, Eingabe Projekt gegen die Verteerung von Wanderwegen

2011

Mitgliederstand steigt auf 12 311 Mitglieder

2012

75-Jahr Jubiläum

2013

Anerkennung Wanderleiter-Ausbildung mit ESA-Zertifikat

2013

Erfolgreiche Einführung Projekt Freiwilligenarbeit

2013

Erhalt Förderpreis NIVEA mit Projekt Sanierung Wildwasserweg Gürbe

2014

Erfolgreiche Einführung neue Planungsplattform wanderplaner.ch